Dresden
© Süddeutsche Zeitung                      Dresden nach dem verheerenden Luftangriff

Mein armes Deutschland, 

man darf noch nicht einmal mehr auf sich stolz sein,und wenn doch dann wirst du in die rechte Ecke gestellt.

Wenn jemand erlebt hat wie unsere Mütter und Väter schuften mussten, bis Deutschland wieder aufgebaut war.

Die Zeiten nach dem Krieg waren wohl die Schwierigsten in ihrem Leben. Manche können sich das nicht vorstellen.

Wer aber den „Alten“ zuhörte konnte viel für`s Leben mitnehmen.

Meine Generation hatte das Problem mit Vergangenheit klar zu kommen. Das sogenannte Dritte Reich hing uns immer nach . Oben seht ihr Dresden. Was unsere Vorfahren  sich geleistet haben ist nach heutiger Sicht unmöglich.

Ausschwitz
Lager Ausschwitz
 ©Süddeutsche Zeitung

Es waren schreckliche, unmenschliche Taten die die damaligen Herrscher in Deutschland verübten, und auch damit auf Generationen hinaus, die Deutschen auf der Welt, als blutrünstige Monster dastehen gelassen haben.

Ich bemerkte diese Ablehnung sehr deutlich von den Franzosen. Klar mein Geburtsort lag in der Nähe von Saarbrücken. Wenn man die Bilder aus der SZ sieht kann man das nachvollziehen.

Gut ihr dürft das nicht falsch verstehen, ich möchte keineswegs das irgend jemand diese Greueltaten vergisst, aber gebt der heutigen Jugend eine Chance.